Yaspar vom Fleischereck - geb. 09.06.2007 (Foto vom 07.03.2018)

 

 

Yaspar hat zwar seine eigene Homepage, die allerdings aus technischen Gründen seit 2015 nicht mehr aktualisiert wurde. Wir sind am Arbeiten, eine neue für ihn zu erstellen. Deshalb finden Sie hier vorab einige Informationen. 

 

 

Yaspar,

 

unser Plüschbär, ist der dritte Hund in unserem Leben, der zweite Hovawart und der erste aus einem VDH-Mitgliedsverein, der Hovawart Zuchtgemeinschaft Deutschland, HZD. 

 

Die Erlebnisse mit den ersten beiden eigenen Hunden, mit Schäferhund Atlas und Hovawart Jimmy vom Ellinghausen (alias Digger)haben viele Erfahrungen hinterlassen. Wir haben erlebt, was die alte Weisheit: "Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr" bedeutet. Vor allem haben wir gelernt, bei einem neuen Hovawart auf seine Herkunft zu achten. Wir hatten diesmal jedoch keinen Rasseunterschied mehr, der anfangs bei Digger doch einige Umstellungen erforderte. 

 

Bei der Entscheidung für Yaspar waren die Zuchtstätte und die genetischen Anlagen Ausschlag gebend, die seine Mutter und Großmutter durch ihre Prägung, Erziehung und bei Einsätzen als Besuchshunde in Schule und Altenheim zeigten: Gelassenheit und hohe Reizschwelle.  Bei uns wurde er deswegen zuweilen „Prattkopp" genannt. Es konnte und kann  ihn nichts aus dem Gleichgewicht bringen! 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir haben ab 1977 hundetechnisch gelernt und wissen genau, was wir in der heutigen Zeit bei einem Hund, speziell bei einem Hovawart absolut wichtig finden: Charakterfestigkeit und Stabilität, Sensibilität und Freundlichkeit gegenüber der Umwelt.

 

So haben wir bei Yaspar und Phila unsere Priorität gesetzt: Wesen und Charakter sind maßgeblich für das Verhalten, das muss stimmen. Aber die dafür notwendigen Merkmale bringt kein Hund von Geburt an mit, denn bereits bei den Elterntieren und in der Züchterfamilie erfolgt die erste und meist maßgebliche Prägung - oder auch nicht! 

 

So kann ein viel versprechender Welpe mit einem hervorragenden Stammbaum vom langjährigen Züchter mit den besten Anlagen entweder zum Problemhund oder zum besten Begleiter im täglichen Leben werden, der unscheinbarste Welpe von einem unerfahrenen Erstzüchter ein zuverlässiger Charakterhund, der stresstolerant und wesensfest ist oder ein stressbelasteter Hund, der nie zur Ruhe kommt.


Erziehung und Ausbildung

 

Yaspar ist mit 11 Jahren noch sehr fit, geistig wie körperlich. Sein vielseitiges und aktives Leben hat vielleicht auch dazu beigetragen

 

Was ist mein wichtigstes Ziel in der Erziehung und Ausbildung?

Von Anfang bis Ende einen fröhlichen Hund zu haben, mit dem man sich überall sehen lassen kann, von einer Goldenen Hochzeit über einen Einkaufsbummel über den Wochenmarkt bis hin zum Urlaub mit Hund. Menschen-massen und Einsamkeit in den Bergen oder am Strand, einen treuen und liebenswerten Freund an der Seite zu haben, der Lebensfreude ausstrahlt, sicher im Umgang mit Mensch und Tier ist und gleichzeitig ein zuverlässiger Wächter der Habe und des Gutes ist - was wollen wir mehr?!

Mit Menschen, ob fremd oder befreundet umzugehen, ist für ihn wie bei uns Menschen die Socke am Fuß. Menschen wärmen seine Seele und er ihre. 

 

Sicherheit in Haus und Garten wie aber auch draußen sind ihm als zuverlässiger Hofwächter sehr wichtig. Wir achten aber auch auf ihn und mögliche Gefahren im belebten Umfeld. Schon als Welpe haben wir ihn beispielsweise vor ungehobelten Zeitgenossen abgeschirmt. Später löste er  Konflikte immer vor ihrem Entstehen durch seine moderate aber deutliche Körpersprache. 

 

Um solch einen zuverlässigen Begleiter zu haben, sind wir von Anfang an mit Bedacht an seine Prägung, Sozialisierung Erziehung und Ausbildung herangegangen.

 

Von nichts kommt nichts - also haben wir viele Jahre mit ihm gearbeitet. Die Devise war immer: Alles was Spaß macht - dem Hund und dem Menschen!

 

Später konnten wir uns nahezu auf seiner Gelassenheit und Freundlichkeit ausruhen, nahezu, denn beim Hovawart muss man immer mit dem Ausnahmeprinzip rechnen „Das hat er noch nie gemacht!" 

 

 

Selbst dichtester Gegenverkehr hat ihn nie beeindruckt. Ausgesteckte Kinderhände sieht er als Streichelaufforderung. 

Die Arbeitsdokumente und -papiere sind an sich für uns nicht bedeutsam. Die Inhalte jedoch sagen ein Vielfaches mehr aus.  

 

Wichtig war uns immer sein Wesen,  ihn weder zu unter- aber auch nicht zu überfordern. Ausgesprochen duldsam und freundlich, fröhlich und zuverlässig ist er, so dass es kaum einen besseren Begleiter im Leben gibt, wie hier auf dem Foto in 2010 bei der Therapiehundprüfung. 

 

In seinen „Arbeitspapieren" befinden sich der  VDH-Hundeführerschein als Einstieg, die DVG-Begleithundeprüfung als Vertiefung, eine DVG-Ausdauerprüfung und die Therapiehundprüfung.

 

Gefordert ist seit einiger Zeit - allerdings völlig anders - nun durch Phila. Unverständlich für ihn ist, dass sie immer meint, alles schon zu wissen. 

Man konnte bei genauem Hinsehen manchmal die Fragezeichen in seinem Kopf sehen!  Wenn Phila beispielsweise voranstürmt, um vorne abzusichern und er wegen wichtiger Duftmarken nicht so schnell nachkommt, sie aber sofort umkehrt und Nase an Nase mit ihm untersucht, was er denn Interessantes lese, kommt ihr Kopf meist schnell wieder hoch und scheint zu sagen „Das soll Interessant sein?" Ihre Gesichtsausdruck sagt alles! 

Wir haben 2007 keinen Therapiehund erworben, aber seine Anlagen ließen sich hervorragend entwickeln. Heutzutage dient er als Lehrmeister für Phila, und das macht er hervorragend - im Job wie im Alltag. Auch wenn sie zeitweise sehr hartnäckig ist - er hält konsequent durch - sie auch - eben zwei Hovawarte. 

 

 

Yaspars Jobs

Therapiehund ist sein Job, hier mit einem jungen Mann, den er gerade kennen gelernt hat und spürte, dass dieser große psychische Probleme hat. 

 

Neben seinem Job als Therapiehund haben wir uns nach den „Pflichtprüfungen" VDH-Hundeführerschein und Begleithundprüfung (BH) dem Turnierhundsport (THS) verschrieben, um ihm den nötigen psychischen und physischen Ausgleich zu bieten. 

 

 

Turnierhundsport war unsere große Leidenschaft, für die wir jede Woche, im Sommer auch bei Turnieren, viel Zeit und Kraft gaben. Mit gut acht Jahren war dann leider Schluss. Eine Seniorenklasse gibt es bei den Menschen, bei den Hunden im THS leider nicht. 

 

Trotz seines derben Typs zeigte er in allen Disziplinen ausgesprochene Wendigkeit, Geschmeidigkeit, Ausdauer, Schnelligkeit und Präzision. Bis zum VK 2 (Vierkampf Stufe 2) sind wir gekommen, bis er mit 8 Jahren in THS-Rente ging. Viele Jahre lang sind wir dafür durch ganz Schleswig-Holstein gefahren, zu Turnieren und zum Training. Unglaublich viel Spaß hat es uns gemacht. 

 

Im Alter von 7 Jahren haben wir parallel zum THS mit Mantrailing begonnen. Etliche Prüfungen hat Yaspar anschließend bestanden. Es hat uns beiden enorm viel Spaß gemacht. Leider hat sich unsere Gruppe aus Trainermangel auflösen müssen. Das bedauern wir außerordentlich. 

Dafür sind wir nun im Privatleben mit der Nase unterwegs und legen selber Trails. 

 

Heute ist er täglich im Senioren-Betreuungsdienst in der Nachbarschaft tätig, manchmal begleitet er mich noch in meinem Job und freut sich, alle unsere Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen zu begrüßen. Dass auch Hovawarte wie Elefanten ein hervorragendes Menschengedächtnis haben können, muss hier nicht betont werden. 

 

Seinem Freund Nestor, der kaum noch laufen konnte, erweist Yaspar seine Zuneigung. Die Zärtlichkeit, die er dem alten Rüden zukommen ließ, war ausgesprochen herzlich und anrührend. 

 

 

Unser Clown bringt uns immer wieder zum Lachen, damals wie heute. 

 

Nebenjobs hat Yaspar ziemlich viele: der Wichtigste ist uns zum Lächeln oder zum Lachen zu bringen!  Es gibt kaum einen Hund, der mich so oft zum Lächeln gebracht hat. Nun hat er große Konkurrenz bekommen: Phila! 

Um ein vielfältiges Leben zu ermöglichen und beizubehalten, ist ein guter Ernährung- und Gesundheitszustand absolut notwendig, denn ein Hund, der Schmerzen hat oder sich unwohl fühlt, verhält sich anders als erwartet. 

Jährliche tierärztliche Gesamtuntersuchungen mit großem Blutbild und Impfungen sind für unseren Yaspar ein Muss. 

Seine Ernährung ist immer vielfältig: Frisches, Selbstgekochtes, aber auch Konserviertes, Fleisch oder frischer Fisch mit Gemüse und Beilagen, selten Fertigfutter und wenn, dann qualitativ hochwertiges. Die Mischung hat sich auch bei ihm bewährt. Allergien, Haut- oder Fellprobleme oder andere „Zivilisationskrankheiten" sind uns unbekannt. 

 

Seine Beweglichkeit und Vitalität wird durch Vielfalt erhalten. So können wir auch immer noch viel und lange unterwegs sein. 

 

Wir haben einen gesunden Welpen erhalten und diesen gehegt und gepflegt, ausgebildet und so vielseitig gefordert und gefördert, dass wir möglichst lange unbeschwert mit ihm leben können. Wir hoffen sehr, dass es auch noch lange so bleibt und tun alles dafür, geistig, körperlich, ernährungstechnisch und durch medizinische Vorsorge. 

 

Yaspar als Deckrüde

Als Deckrüde hatte Yaspar 5 Würfe im In- und Ausland, hier sein erster und absoluter Ausnahmewurf: 9 schwarze Welpen und ein schwarzmarkener. 9 Rüden und 1 Hündin. Wir konnten es kaum glauben! 

Nabacu Pałacowe Piękności, Philas Onkel, ist Deckrüde in Dänemark und hatte gerade seinen ersten Wurf in Schweden - schwarz vor nicht dominant vertreten. Es geht eben auch anders. 

Nachkommen in der Zucht sind und waren:  Amina aus der Arahöhle (zZt.2 Würfe )  Arturo aus der Arahöhle (zZt.1 Wurf)  Alfredo aus der Arahöhle  Nabacu Pałacowe Piękności (zZt. Wurf)  Nelli Pałacowe Piękności (z.Zt. 2 Würfe)  Alberta von den Herrenhäuser G

Die sechs aus den Herrenhäuser Gärten: 2 bl, 2 sm, 2 s – ein Bilderbuchwurf!

 

Amina aus der Arahöhle, heute Zuchthündin im gleichnamigen Zwinger mit bislang zwei Würfen. 

 

32 Nachkommen hat Yaspar im In- und Ausland, die wir alle besucht haben, die Rheinländer und Ostfriesen genau so wie die Hannoveraner, die Welpen in Polen wie die aus der Slowakei.  In Deutschland waren wir häufiger auf Welpenbesuch. 

 

Einige Nachkommen sind bereits wiederum in der Zucht, so dass Yaspars bereits vielfacher Großvater ist (gezählt sind sie noch nicht).

  • Amina aus der Arahöhle (zZt. 2 Würfe) 
  • Arturo aus der Arahöhle (zZt. 1 Wurf)
  • Nelli Pałacowe Piękności (zZt. 2 Würfe)
  • Nabacu Pałacowe Piękności (zZt. 1 Wurf)
  • Alberta von den Herrenhäuser Gärten (1 Wurf) 

Einige davon haben wir auf ihren Zuchtprüfungen begleiten können. Ein Enkelchen ist 2016 bei uns eingezogen: Phila. 

  

Deckrüde zu sein, war ein reizvoller Job für Yaspar, den er gewissenhaft, souverän und erfolgreich absolviert hat. Für die Mehrzahl der Hündinnen war es das erste Mal. Auch schwierige Situationen hat er zielstrebig, aber stets mit Gelassenheit, Charme und Überzeugungskraft gelöst.

 

 

Yaspar und Alberta von den Herrenhäuser Gärten. Zuchthündin im HC mit bislang einem Wurf in 2018. 

Yoshi, Arturo aus der Arahöhle, Deckrüde ind er HZD, hat bislang einen Wurf im Zwinger Wart vom Eigenhof. Ein zweiter Wurf wird in 2019 erwartet werden. 

 

 

Eigentlich müsste er „Küsser" genannt werden, denn zärtliches Mäulchenschlecken ist seine Leidenschaft - allerdings nur bei Hündinnen, die wirklich nett sind. 

Zu den meisten Hündinnen konnte er eine sehr zärtliche und vertrauensvolle Beziehung aufbauen wie hier zu seiner lebenslangen Vertrauten Alexa vom Wachtelberg. Schon als Welpen haben sie sich heiß und innig geliebt. 

 

Wir haben 2007 keinen Deckrüden erworben. Aber wir konnten uns von Yaspars guten Anlagen immer wieder überzeugen lassen und sehen sein Wesen in den Nachkommen, die er hat und die wir kennen. Und er prägt Phila, auch wenn sie altersgemäß noch viel aktiver ist. 

Yaspar auf Ausstellungen

 

Yaspar ist ein guter und erfahrener Ausstellungshund. Auch erfolgreich war er. Mit ihm im Ring zu laufen, ist eine Wonne. 

 

Auf dem Foto ist er gerade von der Richterin Eveline Hohmann  zum BOB (Best of Breed/Bester der Rasse) von 75 Hovawarten gewählt geworden.

 

Ausstellungen haben wir sehr viele besucht, auch um Freunde zu treffen, uns auszutauschen und als Sozialtraining für unseren Hund. Manchmal hat er gewonnen, manchmal nicht. Es gibt noch andere ausgesprochen schöne und gute Hovawarte, schönere und bessere. Für uns ist Yaspar immer unser Bester, jeden Tag. 

 

Yaspar ist Deutscher Jugendchampion HZD und VDH, Deutscher Champion im VDH und der HZD sowie FCI-Champion (Internationaler Champion) und Veteranenchampion.

Mehr geht kaum. Aber es hat Spaß gemacht und zudem war es immer spannend! 

 

Auch noch im Herbst 2018 waren wir mit ihm als Elfeinhalbjährigen in Greven beim HC auf einer Ausstellung. 

Yaspar liebt es im Ring zu laufen und wir lieben es, mit vielen Hovawartfreunden zusammenzukommen, einen ganzen Tag schöne, friedliche  Hovawarte zu sehen und reichlich zu schnacken, vor allem, wenn die Sonne scheint! 

 

Im Ring zu laufen macht uns immer  viel Spaß - wie hier mal wieder in Greven 2018 beim HC, wo wir sehr gerne sind, Sein Gangwerk ist immer noch raumgreifend und elegant, auch wenn das Fell mehr Masse zeigt, als darunter wirklich ist. 

FCI-Champion: Internationaler Schönheitschampion. Wir hätten es nie gedacht, dass wir einmal solch einen erfolgreichen Ausstellungshund haben würden.

Es hat sich einfach entwickelt

 

Viele Male wurde Yaspar BOB( Best of Breed), Rassebester, wie hier in Kassel 2009. Es dauerte allerdings einige Zeit, bis ich ihn zu diesen stolzem Blick auf dem Foto animieren konnte. Ihm sind die Pokale egal, mir ehrlich gesagt auch. 

 

Wichtiger als Ausstellungen, Pokale oder Trophäen war uns immer sein fröhliches und freundliches Wesen. Es kann für uns keinen besseren Begleiter geben. 

Nie ist er irgendwo in Konflikt

geraten, blieb immer freundlich und gelassen, ob gegenüber dem Richter oder anderen Besuchen mit ihren Hunden. Auch wenn wir eng an eng standen wie auf dem Foto unten. 

Auch im nahen Dänemark waren wir sehr gerne auf Ausstellungen beim DKK, wie hier in Vejen. Auch eng an eng stehend gab es nie Probleme, Neugier aber schon! 

Nichts zählt mehr für mich im „Hundeleben"als die tiefe Verbundenheit und Liebe zu einem vierbeinigen Freund, den man bis in die Zehenspitzen kennt, dem man vertraut und mit dem man schon mehr als 10 Jahre lang sein Leben teilt. Hundeliebe ist nicht mit der Liebe zu einem Menschen zu vergleichen, sie ist anders, aber nicht weniger tief. 

 

Wir haben uns keinen Ausstellungshund und keinen Champion angeschafft. Damals wussten wir gar nicht, was das ist. Aber wir hatten Freude daran, zu sehen, wie er sich entwickelt hat.

 

Wir haben einen normalen Welpen erworben und danken seiner Züchterin noch heute für diesen wunderbaren Hund, der uns noch lange erhalten bleiben möge und der an seine Enkelin so viele offensichtlich gute Gene vererbt hat. Und nun hatte er sogar noch die Chance, diese Anlagen zum Leben zu erwecken und durch das enge Zusammenleben in ihr reifen zu lassen und zu verstärken. 


Kontakt

siehe Kontaktformuar

 

Links

  • Links zu privaten Homepages 
  • Wissenswertes zur Hovawartzucht